FacebookTwitterGoogle+XingBlog

Franchise in Offenbach am Main

Im schönen Bundesland Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt befindet sich die 44,9 Quadratkilometer große Stadt Offenbach am Main. Hier leben 118.770 Menschen und durch seine Größe liegt die Bevölkerungsdichte bei 2645 Einwohnern pro Quadratkilometer. Sie ist die fünftgrößte Stadt in diesem Bundeland und liegt im Rhein-Main-Gebiet.

 

Die Stadt ist als Industriestadt geprägte und war als Zentrum der Lederwarenindustrie bekannt. Derzeitig ist die Metropole ein wichtiges Dienstleistungszentrum. Durch die Hochschule für Gestaltung deckt der Hochschulstandort eine hohe Clusterbildung im Designbereich ab. Durch die an Frankfurt am Main grenzende Stadt ist Offenbach am Main eines der zehn Oberzentren. Gleichzeitig ist sie, nach Einwohnern und Fläche ausgehend, die kleinste kreisfreie Stadt von Hessen.

 

Dennoch haben sich in der Kleinstadt zahlreiche Unternehmen und Franchiseunternehmen angesiedelt.  Denn die Wirtschaft in Offenbach am Main war immer breit aufgestellt und nie von wenigen Großunternehmen geprägt. Die damalige Einwanderung von sogenannten Hugenotten und die Gewerbefreiheit in der Kleinstadt brachte den wirtschaftlichen Aufschwung. Nun gibt es mehrere  mittelständischen Unternehmen, aber auch Franchiseunternehmen. Weiterhin gibt es eine hohe Dichte von Designbüros im Bereich Grafik und Industriedesign.

 

Wichtige Unternehmen in der Industrie gibt es viele. Hier sind Namen wie etwa die manroland AG, Schramm-Coatings, Alfred Clouth Lackfabrik, Danfoss und die Seifenfabrik Kappus zu nennen. Die Farbwerke Oehler waren sehr lange Zeit ein einflussreicher Standort der Hoechst AG zur Herstellung von Farbstoffen, Polyesterfasern und Vorprodukten. Heute gehört das Werk der Firma AllessaChemie. Auch die schon erwähnte wichtige Lederwarenherstellung spielt heute kaum noch eine Rolle. Lediglich Fertigungsbetriebe und Vertriebsfirmen können noch zahlreich im Offenbach und deren Umgebung gefunden werden. Ihren Verwaltungssitz in Offenbach am Main haben Firmen wie Honeywell Deutschland, Siemens Power Generation, Areva und Rowenta.

 

Im Dienstleistungsbereich spielt die Innenstadt eine große Rolle, das diese näher an Frankfurt liegt, als andere Stadtteile der Nachbarstadt. Die Kaiserlei siedelte sich nach dem S-Bahn-Bau Banken, Versicherungen und Unternehmensberatungen mit Verwaltungssitzen oder Abteilungen an. Beispielsweise die BHF-Bank oder Capgemini wären hier weiterhin zu nennen. 4000 Menschen in 900 Unternehmen sprechen für eines der wichtigsten Design-Cluster in Deutschland. Die Unternehmen und Franchiseunternehmen decken Bereiche von Architektur; Typografie Grafik und Webdesign; Industrie- und Fahrzeugdesign sowie Film und Animation ab. Auch die Automobilherstellung spielt keine geringe Rolle. Hier ist die Entwicklungs- und Designabteilung des Automobilherstellers Honda, mit dessen zukunftsweisenden Modell Honda Small Hybrid Concept. Auch die Europazentrale des koreanischen Automobilherstellers Hyundai und die Verwaltung des koreanischen Reifenherstellers Kumho hat ihren Sitz im Stadtteil Kaiserlei.

 

Um den Einzehandel noch kurz anzusprechen, sollte das 2009 eröffnete Einkaufszentrum KOMM erwähnt werden. 60 Geschäften auf drei Etagen hat das Zentrum zu bieten. An den Ausfallstraßen befinden sich besonders Filialgeschäfte, Supermärkte und Autohäuser. Offenbach hat also mehr zu bieten, als nur Unternehmen oder Franchiseunternehmen.

Bundesland:Hessen
Landkreis:Offenbach am Main
Ort:Offenbach am Main
Fläche:44,89km²
Einwohner:118.977
© Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2010

Das Franchise-Team

Benjamin Dawo
Franchise-Experte Hausbau

036254 / 75 - 271
benjamin.dawo@towncountry.de

Jetzt Kontakt aufnehmen

Michael Horn
Franchise-Experte Hausbau

036254 / 75 - 273
michael.horn@towncountry.de

Jetzt Kontakt aufnehmen

Das 1997 in Thüringen gegründete Unternehmen Town & Country Haus ist der führende Massivhausanbieter in Deutschland mit rund 300 Franchise-Partnern. Über 30 Typenhäuser bilden die Grundlage des Geschäftskonzeptes, die durch ihre Systembauweise preisgünstiges Bauen bei gleichzeitig hoher Qualität ermöglichen.

 

Für neue Standards in der Baubranche sorgte Town & Country Haus mit der Einführung von drei im Kaufpreis eines Hauses enthaltenen Hausbau-Schutzbriefen, die das Risiko des Bauherrn vor, während und nach dem Hausbau reduzieren. Unternehmensgründer Jürgen Dawo wurde mit dem „Strategiepreis 2009“ ausgezeichnet. Die Harvard Clubs of Germany zeichneten Gabriele und Jürgen Dawo mit dem „Deutschen Unternehmer Preis 2010“ in der Kategorie Franchise aus.